Menu
JETZT ENTDECKEN
20.10.2017

Handschuhe für kühle Tage

In der kalten Jahreszeit sind Handschuhe ein absolutes Muss, damit die Finger geschützt und gewärmt bleiben. Die große Auswahl, die der Markt mittlerweile bietet, hält sicherlich für jedermann etwas Passendes parat, sodass sowohl Damen als auch Herren fündig werden dürften. Mit unserem heutigen Blogpost möchten wir Ihnen unterschiedliche Handschuhmodelle und ihre damit verbundenen Vorzüge vorstellen.

 

 

Warme Hände garantiert

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Handschuhformen:

 

1)

Besonders bekannt sind selbstverständlich die Fingerhandschuhe, welche jeden einzelnen Finger komplett umhüllen. Diese halten die Hände angenehm warm und schränken die Bewegung der Finger nicht ein, sodass man diese noch relativ normal einsetzen kann. Für die Herstellung von Fingerhandschuhen werden unterschiedliche Materialien verwendet. Für den besonders eleganten oder auch rustikalen Look eignen sich vor allem Lederhandschuhe, die je nach Verarbeitung verschiedene Oberflächen besitzen. Des Weiteren sind zudem Materialmixe mit Wolle und synthetischen Stoffen sehr verbreitet, die einen hohen Tragekomfort bieten.

 

2)

Vor allem bei Kindern sehr beliebt, aber auch immer wieder an den Händen von Erwachsenen zu sehen, sind Fausthandschuhe. Diese umhüllen nahezu die gesamte Hand, wobei lediglich der Daumen von den restlichen Fingern getrennt ist. Fäustlinge zeichnen sich in den meisten Fällen durch ein besonders gepolstertes, dickes Material aus, das besonders warm hält. Es gibt jedoch auch deutlich dünnere Stoffe, die bei Fausthandschuhen Verwendung finden, um die Beweglichkeit der Hände nicht so stark einzuschränken.

 

3)

Zuletzt gibt es noch die sogenannten fingerlosen Handschuhe, die nur den unteren Teil der Finger bedecken und die Fingerkuppen hingegen frei lassen. Wenn es sich dabei nicht gerade um Segel- oder Radfahrhandschuhe handelt, verfügen fingerlose Handschuhe oftmals noch über eine kleine angenähte Tasche. Diese kann bei Bedarf über die restlichen Finger gestülpt werden, sodass ein Fausthandschuh entsteht. Es handelt hier sich demnach um eine Kombination aus den Funktionen von Finger- und Fausthandschuhen.

 

Bei allen Handschuharten ist es so, dass es diese in unterschiedlichen Längen gibt. In den meisten Fällen bedecken sie noch ein Stück des Handgelenkes, teilweise sind die Handschuhe aber auch länger und bedecken sogar einen Teil des Unterarmes. Eine Alternative zu den beschriebenen Handschuhen wären hingegen Stulpen, die zwar nicht die Finger, aber den Arm umschließen und so für zusätzliche Wärme sorgen.

 

Farbvielfalt soweit das Auge reicht

Doch nicht nur in Sachen Formen, sondern auch bei der Farbvielfalt haben Handschuhe heutzutage so einiges zu bieten. Neben den typisch schlichten Farben wie Schwarz oder Braun, die vor allem bei Lederhandschuhen enorm begehrt sind, können auch bunte Farbtöne überzeugen. Diese sind vor allem bei Stoffhandschuhen sehr verbreitet. In der Damenwelt sind dabei insbesondere Rot-und Pinktöne häufiger zu sehen, während es bei den Herren häufig Grau- und Blaunuancen sind. Wer bis jetzt noch keine Handschuhe für die kalte Jahreszeit besitzt, sollte schleunigst auf die Suche gehen, damit die Hände im Winter ideal gewärmt werden. Online gibt es mittlerweile eine enorme Auswahl, sodass garantiert ein passendes Modell dabei sein wird. Besuchen Sie uns doch einfach auf Hutshopping.de und lassen Sie sich von unserer Auswahl inspirieren!