Menu
JETZT ENTDECKEN
29.09.2015

Laulhère – Willkommen in Frankreich

Wenn wir an das schöne Frankreich denken, was fällt uns da sofort ein? Croissants, sanfte Geigenklänge und allem voran die kleinen Cafés und Straßenmaler. Und natürlich erscheint ein Bild der französischen Kopfbedeckung schlechthin vor unserem geistigen Auge: der weltberühmten Baskenmütze, die nicht zuletzt Brigitte Bardot als französische Ikone unsterblich gemacht hat. Aber auch der typische Franzose in seinem blau-weiß quergestreiften T-Shirt und dem Schnauzbart mit dem Baguette in der Hand ist wohl spätestens seit der Fernsehwerbung für einen Tiefkühlkostmagnaten in allen Köpfen verankert.

Die Firma Laulhére aus Frankreich ist einer der führenden Hersteller, wenn es um typisch französische Baskenmützen geht. Traditionell hat die Baske, auch Barett genannt, ihre Ursprünge bereits im 18. Jahrhundert. Die französische Arme und auch die Fremdenlegion tragen die Mütze als Ausdruck ihres Zusammenhalts. Die Mütze wird in der Regel leicht schräg sitzend auf dem Kopf getragen. Colore-BaskenmuetzeDie Baskenmützen sollten durchaus passgerecht gekauft werden, da die wenigsten von ihnen dehnfähig sind. Da kann 1 cm mehr oder weniger durchaus Einfluss auf den Tragekomfort haben. Zur Größenbestimmung sollte die Baske entweder direkt anprobiert oder der Kopf vorher sehr genau gemessen werden. Die flache Form und der kesse Zipfel in der Mitte sind unverkennbare Merkmale der typischen Baskenmütze. In puncto Tragekomfort wartet der Modeklassiker aus Frankreich mit einem ledernen Futterband auf. Das klassische Modell wird hauptsächlich aus Wolle gefertigt. Die filzweiche Baskenmütze kann bedenkenlos von Mann und Frau gleichermaßen getragen werden, wobei in Deutschland tendenziell mehr Damen zu der Mütze greifen.
Sie ist als Stilelement zu vielen Outfits perfekt kombinierbar, eignet sich hervorragend zu Strickmode oder auch zu langen Mänteln und Stiefeln. Männer kombinieren sie in diesem Herbst und Winter zu Rollkragenpullover oder Sakko. Beim Witterungsschutz jedoch müssen klare Abstriche gemacht werden, da zwar auch Strickvarianten erhältlich sind, allerdings schützen diese nicht in dem Maße vor eisiger Kälte oder kühlem Wind, wie es eine Fleece- oder Wollmütze machen würde. Da überwiegt zumeist die modische Komponente. Die meistgekauften Farben sind Schwarz und Rot, aber auch alle anderen Farben sind problemlos erhältlich, selbst knallbunte stellen kein No-Go mehr dar. Da im Hause Laulhére Qualität vor Quantität kommt, kosten diese wundervollen Kopfbedeckungen zwar ein paar Euro, jedoch sind sie ohne Weiteres erschwinglich. Der Hersteller setzt auf Handarbeit, wenn es darum geht, jedes Modell mit der nötigen Liebe zum Detail zu produzieren. Wer nicht nur Trendsetter sein möchte, sondern einen wirklichen Klassiker sein Eigen nennen mag, der kommt nicht umher, eine Baskenmütze von Laulhére zu tragen und zu lieben.