Menu
04.04.2013

Mühlbauer – ein Familienunternehmen mit Tradition

Das Unternehmen Mühlbauer fertigt inzwischen schon seit über 100 Jahren hochwertige Kopfbedeckungen und hat seine traditionelle Hutmanufaktur von Generation zu Generation weiterentwickelt.

Bereits im Jahr 1903 legen Robert und Marianna Mühlbauer den Grundstein für ihr Unternehmen, als sie eine kleine Hutmanufaktur mit angeschlossenem Laden in einem Vorort von Wien eröffnen. Schnell wird der Name Mühlbauer zum Synonym für beste Qualität und ästhetische Verarbeitung. In den 1920ern wird Mühlbauer in zweiter Generation soweit ausgebaut, dass es nunmehr zehn Filialen in Wien vorzuweisen hat. Doch das soll lange nicht das Ende der Erfolgsgeschichte sein. Die 1970er bringen insofern eine Veränderung für den Traditionsbetrieb, als dass das eigentlich auf Kopfbedeckungen spezialisierte Sortiment um Damenoberbekleidung erweitert wird. Neben dem Trachtenmoden-Geschäft „Leben mit Tradition“ wird auch das Shop-Label „Salto“ gegründet.

Zurück zum Ursprung!

Im Jahr 2001 übernimmt Klaus Mühlbauer das Unternehmen von seinen Eltern und wagt den Schritt zurück. Traditionelle und qualitativ hochwertige Kopfbedeckungen sollen wieder zum Mittelpunkt des Unternehmens werden. Gemeinsam mit den Designerinnen Nora Berger und Barbara Gölles entwirft er Hüte, die traditionsbewusste und dennoch zukunftsorientierte Raffinesse ausstrahlen. Und der Erfolg gibt ihnen Recht! Das Hutlabel Mühlbauer ist aus den großen Kaufhäusern dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Harrods in London, das KdW in Berlin oder auch Fred Segal in Los Angeles, sie alle wollen die Hüte von Mühlbauer in ihrem Sortiment nicht mehr missen.

Die aktuelle Kollektion Frühjahr/Sommer 2013 hat ihren ganz eigenen Charme. Ganz im Sinne von „Welcome to the Motel California“ bildet die Kulisse des längst verlebten Motels mit Pool und den Menschen, die ihre besten Tage schon hinter sich gebracht haben, die Grundlage für die neue Kollektion. Verblasste Schönheiten soweit das Auge reicht. Allein die Sonne scheint noch so hell wie zu den strahlensten Zeiten des Motels. Da liegt der Schwerpunkt der Kollektion auf der Hand: der Schutz vor der Sonne. So ist es nicht verwunderlich, dass die Modelle vorzugsweise sehr breite Krempen und große Schilder vorweisen. Diese sind wahlweise gefärbt, naturbelassen oder auch mal in Leo-Optik gehalten. Und selbst die klassisch amerikanische Form der Baseballcap wird aufgegriffen. Das Farbkonzept bietet vor allem ausgeblichene Pastellfarben mit Hummerrot, Türkis oder Aqua als Synonyme für den Pool und das Ambiente des Motels. Und ebenso die Hutmaterialien sollen Leichtigkeit und Wehmut bei der Erinnerung an die früheren Zeiten ausdrücken. Stroh ist hierbei ein von den Designern gern verarbeitetes Material. Sei es Parasisolstroh, Sinamaystroh, Korbstroh oder Panamastroh, zu jedem Hut können die verschiedenen Stroharten individuell verarbeitet werden. Besonders das naturbelassene Stroh ist sommerregentauglich und schützt damit auch, wenn die Sonne einmal kurz verschwindet. Also schnell den liebsten Mühlbauer-Hut aufgesetzt und auf ins Motel California!