Menu
Stricktturban
12.01.2017

Der Strickturban erobert die Fashionwelt

Ein Strickturban zum Herbstoutfit, geht denn das? Oh ja, und wie! Denn der Strickturban ist dabei, sich unbeirrt seinen Weg in die Modewelt zu bahnen. Nachdem der Turban erst auf Fashion-Shows gesichtet wurde, ist er auch immer häufiger auf der Straße zu entdecken und zeigt damit, dass er alltagstauglich und stylisch zugleich ist. Was sagt uns das? Richtig! Der Strickturban gehört als Trendaccessoire auf jeden Fall in den Kleiderschrank einer jeden Frau.

 

Wo kommt der Turban eigentlich her?

 

Das heutige Must-have hat in seiner Ursprungsform schon eine lange Geschichte zu bieten. Vermutet wird, dass der Turban aus dem alten Persien stammt, da alte Steinwände schon Menschen zeigen, die eine turbanähnliche Kopfbedeckung tragen. Der traditionelle Turban wird durch eine spezielle Wickeltechnik erstellt, bei der mehrere längliche Tücher aus Stoff um den Kopf gelegt werden, welcher vorher mit einer kappenähnlichen Kopfbedeckung abgedeckt wurde. Insbesondere in muslimischen Ländern ist diese Art des Turbans noch sehr verbreitet und hat bei religiösen Festen eine hohe Bedeutung. Doch in seiner abgewandelten, modernen Form findet der Turban auch in der Modewelt immer mehr Zuspruch.

 

 

 

Der Strickturban zieht die Blicke auf sich

 

Abgesehen davon, dass es sich bei dem Strickturban um eine noch nicht so bekannte Mützenform handelt, sorgt er mit seiner außergewöhnlichen Form zusätzlich für Aufmerksamkeit. In den meisten Fällen ist der Turban nur aus einfarbiger Wolle gestrickt und besitzt auch keine Strickmuster. Findet man buntgemusterte Turbane aber ansprechender, so findet man online eine Vielzahl an Anleitungen, um Strickturbane selbst zu fertigen. Alle anderen, die handwerklich eher unbegabt sind, keine Lust oder schlichtweg keine Zeit haben, die besondere Mütze selbst zu machen, können sich natürlich einfach einen Strickturban kaufen.

 

 

 

Wie style ich den Strickturban richtig?

 

Der Strickturban lässt sich zu den unterschiedlichsten Kleidungsstücken wunderbar kombinieren. Dabei sieht er zur engen Jeans mindestens genauso gut aus wie zum Rock oder Kleid. Der Style darf dabei sowohl lässig als auch elegant ausfallen. Je nach Schnitt und Farbe des Turbans kann er mit ganz verschiedenen Stilen verein werden. Wenn im Herbst und im bald anstehenden Winter immer eine Jacke benötigt wird, kann der Turban auch perfekt zu diesen getragen werden. Egal ob Trenchcoat, Mantel oder dicke Winterjacke – der Turban macht immer eine gute Figur. Besonders hübsch sieht der Strickturban zu offenem Haar aus, da er das Gesicht so besonders in Szene setzt. Wer das trendige Accessoire bis jetzt noch nicht besitzt, der sollte nicht mehr lange warten, sondern sich schleunigst einen Turban zulegen.