Menu
29.04.2013

O´Neill – das kalifornische Original

Die Marke O´Neill ist eine kalifornische Marke für Surfbekleidung, -ausrüstung sowie Sport- und Winterbekleidung. Immer mit dem Pathos, Mutter Natur herauszufordern und mit ihr zu spielen, hat O´Neill sich zu einer weltweit bekannten Sportmarke entwickelt, die unter anderem als Erfinder des Neoprenanzuges gilt.

Die Marke O´Neill wurde 1952 gegründet, als ein junger Mann namens Jack O´Neill im Zuge seiner Leidenschaft zum Surfsport und dem Gedanken, der Natur die Stirn zu bieten, den heute nicht mehr weg zu denkenden Neoprenanzug entwickelte. Mit diesem Anzug hatte er einen Weg gefunden, seine Surfsessions zu verlängern, da er durch die Auskühlung seines Körpers sonst nach einer gewissen Zeit das Wasser verlassen musste. Nicht lange danach eröffnete er seinen ersten Surfshop in seiner Garage in Santa Cruz, Kalifornien – dies sollte der Beginn einer langen Erfolgsgeschichte werden! Jacks Sohn Pat gilt als der Erfinder der Nylonschnur, welche den Knöchel des Surfers mit seinem Surfbrett verbindet, um so ein Abtreiben des Brettes zu verhindern. Bei einem der Tests kam es zu einem schweren Unfall, bei dem Jack O´Neill ein Auge verlor und daher heute seine markante Augenklappe trägt. Doch das hat ihn bis heute nicht davon abgehalten, seiner Vision nachzugehen, praktische Surf- und Sportaccessoires für jedermann zu schaffen und in die Welt hinaus zu tragen. Innovationen zu schaffen und sich den sportlichen Veränderungen anpassende Produkte zu entwickeln, ist und war immer das Ziel und zeigt sich deutlich in den Produkten der Marke. Zum Neoprenanzug und der Surfbrettschnur kamen unter der Regie Jack O´Neills die erste nahtlose Boardshorts und eine Reihe beim Sport tragbarer elektronischer Geräte hinzu. Durch diesen Unternehmergeist vorangetrieben, gibt es heute weltweit O´Neill-Stores und die Fangemeinde steht treu zu ihrer Marke.

Neben den ständigen modischen Weiterentwicklungen ist es Jack O´Neill besonders wichtig, die Umwelt zu erhalten, damit noch viele Generationen nach ihm Mutter Natur genießen können. Aus diesem Grund rief er 1996 „O´Neill Sea Odyssey“ ins Lebens. Auf einem Katamaran können Schulklassen aus ganz Kalifornien etwas über das Zusammenleben von Mensch und Natur lernen sowie über maritime Biotope. Dabei ist die Teilnahme kostenlos, die Schüler müssen für den Zugang zu diesem Programm lediglich einen wohltätigen Beitrag für ihre Gemeinde leisten. Damit zeigt Jack O´Neill, dass er nicht nur modisch, sondern auch den Umweltschutz betreffend ganz vorne mit schwimmen – oder vielmehr surfen – möchte!

Natürlich bietet O´Neill auch Mützen und Caps an. Für die Damen gibt es sportliche Trilbies aus Stroh mit bunten Hutbändern oder klassische Basecaps mit ausgefallenen Blumenprints. Den Herren wird eine Auswahl von Baseballcaps, Military Caps, Trucker Caps oder auch Fedorahüten geboten. Wer also von modisch sportlichen Kopfbedeckungen nicht genug bekommen kann, findet bei O´Neill garantiert den passenden Deckel zu seinem Kopf!

(Quelle: stylemag-online.net)