Menu
12.04.2011

Sonnenschutz ist in Mode

Wer Haut und Augen im Sommer bedeckt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes und kann dabei noch sein Styling verbessern. Durch getönte Sonnenbrillen mit UV 400 werden die Augen entlastet, indem sie vor unsichtbaren UV-Strahlen und grellem Sonnenlicht ebenso geschützt werden wie vor Pollenflug und Wind, was im Besonderen bei Kontaktlinsen vorteilhaft ist. Während Sonnenbrillen die vom Licht verursachten Schäden der Augen minimieren, verlängern UV-geprüfte Kopfbedeckungen den natürlichen Eigenschutz der Haut um ein Vielfaches.

Angegeben wird die verlängerte Sonnenschutzdauer mit dem so genannten Lichtschutzfaktor (LSF / UPF). Unter LSF 10, was einer herkömmlichen Baumwollmütze oder einem leichten Bandana entspricht, ist die bedeckte Stelle um das Zehnfache besser vor Sonnenbrand geschützt als unbedeckt. Wieviel das für Sie persönlich ausmacht, hängt im Detail vom Hauttypus, der Jahreszeit und dem Aufenthaltsort ab. Denn dunkle Haut kann von Natur aus länger in der Sonne bleiben als helle, im Winter bei niedrigem Sonnenstand ist die Strahlung unbedenklicher als im Sommer und im Wasser wird das Sonnenlicht stärker reflektiert als auf dunklem Asphalt.

Vor allem Kinder reagieren empfindlich auf direkte Sonnenstrahlung und sollten neben hautfreundlicher Sommerkleidung immer eine Mütze, Kappe oder einen Hut mit UV-Schutz tragen, wenn sie draußen spielen. Hersteller wie Döll zeigen ein buntes Sortiment an Kopfbedeckungen für Kinder mit geprüftem Sonnenschutz 15-35. Spezielle Modelle verdecken zusätzlich mit einem Nackentuch jene Stellen, die besonders schnell einen Sonnenbrand bekommen.

Wer früh lernt, Sonnenbrand zu vermeiden, wird vor vorzeitigen Hautschäden bewahrt. Denn die UVA- und UVB-Anteile im Licht, die eine schöne Bräunung bewirken und in positiver Weise die Vitamin D-Produktion für den Knochenaufbau anregen, können bei Überdosis auch irreparable Schäden tief unter der Haut verursachen, die im schlimmsten Fall Hautkrebs auslösen. Auch wer sich nicht zum Spaß in der Sonne aufhält, sondern aus beruflichen Gründen viel im Freien sein muss, ist mit einem UV-Filter also gut beraten. Auf Baustellen werden daher vermehrt Schutzbrillen und Sonnencremes verteilt, weil die Arbeiter besonders lange der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Da sich Cremes schnell durch Reibung, Schweiß und Wasser abnutzen können, bieten Textilien und Kopfbedeckungen jedoch den zuverlässigeren Schutz.

 

 

Von den ersten Sonnenstrahlen im Frühling bis zum goldenen Herbst gehören die Sommerhüte und Sonnencaps auf jeden cleveren Kopf. Gerade im Strandurlaub und auf Reisen bietet eine gut gewählte Kopfbedeckung von www.hutshopping.de Ihrem Kopf Entspannung und angenehme Erholung.