Menu
JETZT KANGOL ENTDECKEN
01.09.2016

„The Get Down“ – Die neue Serie auf Netflix

„The Get Down“ ist eine US-amerikanische Musical-Drama-Fernsehserie von Stephan Adly Guirgis und Baz Luhrmann. Sie zählt zurzeit zu den angesagtesten Serien überhaupt und feierte erst kürzlich auf Netflix Premiere. Die ersten Folgen wurden im August 2016 auf Netflix präsentiert und ab dem 07. April 2017 können sich die Fans auf die neue Staffel freuen. Mit geschätzten Produktionskosten von ca. 120 Millionen US-Dollar ist „The Get Down“ bisher die teuerste Netflix-Eigenproduktion und bietet seinen Zuschauern ein einmaliges Serien-Erlebnis.

 

 

„The Get Down“ – Die Serie über die Geburtsstunde des Hip Hops

Wie eine Dokumentation im Serienformat erzählt „The Get Down“ die Geschichte des Hip-Hops, dokumentiert seine Geburtsstunde und gibt spannende Einblicke in das New York der 70er Jahre. Die Story beginnt im New Yorker Stadtteil Bronx, der in jener Zeit eher einem Kriegsschauplatz als einer Stadt gleicht. Drogen, Armut, Gewalt und Perspektivlosigkeit sind allgegenwärtig, regieren die Straßen und prägen den Stadtteil und seine Einwohner zutiefst. In Mitten der Trostlosigkeit und dem täglichen Kampf ums Überleben findet eine Gruppe Kids ihre Perspektive in Musik, Tanz und Kunst. Damit ebneten sie – ohne es zu wissen – MCing, DJing, Breakdance und Graffiti den Weg und avancierten so zu Wegbereitern des Hip-Hops. Der Freundeskreis um Ezekiel „Zeke“ Figuero (gespielt von Justice Smith) träumt davon, mit Hip-Hop der Armut zu entkommen. Dieser Traum lässt die Freunde verschiedene Schwierigkeiten, Abenteuer und Rückschläge durchleben, die den Zuschauer fesseln und mitreißen.

 

„The Get Down“ ist eine eindrucksvolle Dokumentation und bietet den Zuschauern spannende Einblicke in das Amerika der 70er Jahre und die Beginne der Hip-Hop-Era und -Kultur. Ähnlich des Serienerfolgs „Straight Outta Compton“ aus dem letzten Jahr, der sich eher mit dem Gangsta Rap der 80er beschäftigte, legt „The Get Down“ noch einmal einen drauf. Die Serie beweist dabei mehr Charme und Gefühl und skizziert eine eher romantische Annährung an die Hip-Hop-Culture, wobei Liebe, Drama, Poesie und auch Emotionen eine zentrale Rolle spielen. Für echte Hip-Hop-Fans ist diese Serie ein absolutes Muss und auch Liebhaber anderer Musikrichtungen kommen dank der mitreißenden und eindrucksvollen Geschichte voll auf ihre Kosten. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, können Sie die Serie einfach und bequem bei Netflix (Link einfügen) online schauen.

 

 

 

Nicht aus der Hip-Hop-Culture wegzudenken – Die Trendmarke Kangol

Was uns von Hutinfo.de an „The Get Down“ besonders begeistert, ist, dass nicht nur die Anfänge der Hip-Hop-Kultur dokumentiert werden, sondern auch die Anfänge der Hip-Hop-Mode. Dazu gehören natürlich vor allem die einprägsamen Kopfbedeckungen aus der Hip-Hop-Ära. Eine Marke, die die Hip-Hop-Culture besonders prägte und auch vermehrt in der Serie zu sehen ist, ist die Kultmarke Kangol.

 

 

Die Marke, deren Name sich aus den Wörtern Knit, Angora und Wool zusammensetzt und das berühmte Kangol-Känguru als Logo trägt, wurde im Jahre 1938 in Cumbria in England von Jaques Spreiregen gegründet, der ein in Warschau geborener Jude war und einige Zeit in Frankreich gelebt hatte. kangol-the-get-downAlle Produkte von Kangol zeichnen sich durch eine außergewöhnliche, hochwertige Qualität und einen einzigartigen Stil aus, der von zeitloser Modernität zeugt und Liebhaber von Kopfbedeckungen weltweit begeistert. Da Spreiregen durch seine Zeit in Frankreich sehr von der französischen Mode inspiriert war, gründete er im Jahre 1938 in Cleator (Nordwesten Englands) eine Textilfabrik, nachdem er schon mehrere Jahre Baskenmützen und Baretts aus Frankreich importiert hatte. In seinen Anfängen belieferte er vor allem die britische Armee im Zweiten Weltkrieg mit hochwertigen Baskenmützen und stattete zudem das englische Olympiateam für die große Eröffnungszeremonie aus. Einige Zeit später revolutionierte Kangol die Welt der Kopfbedeckungen durch die innovative Idee, steifere Materialien für die Baskenmützen zu verwenden, um so eine Spitze am vorderen Teil der Kappe zu kreieren. So entstand die weltberühmte Flatcap Kangol 504. Der Name lässt sich von dem Holzblock mit der Nummer 504 ableiten, auf dem das erste Modell der Mütze gefertigt wurde. Kurze Zeit später begannen schon die ersten berühmten Musik- und Filmgrößen, die Marke für sich zu entdecken, wobei die Modelle für die breite Masse zunächst exklusive Nischenprodukte blieben.

 

 

Der große Durchbruch gelang der Marke erst in den späten 70er und frühen 80er Jahren, als viele bekannte Hip-Hopper und Rapper begannen, die Bucket Hats (Anglerhüte) und später auch die Schirmmütze Kangol 504 des Labels zu tragen. kangol-bucket-hat-the-get-downSeit dieser Zeit wurde das Image der Marke Kangol maßgeblich von der Hip Hop-, Rap- und Musikszene beeinflusst und erfreute sich daraufhin auch großer Bekannt- und Beliebtheit bei der breiten Masse. Durch die immense öffentliche Aufmerksamkeit durch bekannte Rap- und Hip-Hop-Größen wurden die berühmten Modelle zum echten Verkaufsschlager. Heute ist Kangol international berühmt, wobei vor allem die Kangol 504 zum absoluten Bestseller des Hauses und zu einer wahren Ikone der Musikgeschichte avancierte. Die starke Verbindung von Kangol und der Hip-Hop-Kultur kann auch in „The Get Down“ nachvollzogen werden. So sind sowohl Flatcaps, Bucket Hats als auch Baseballcaps des Kultlabels in der Serie zu sehen. Genau wie die Serie sind auch die angesagten Kopfbedeckungen von Kangol für Hip-Hop-Fans ein absolutes Muss und längst auch bei Anhängern anderer Musikgenres angesagte Trendaccessoires.

 

 

Wir wünschen viel Spaß mit der Serie „The Get Down“ auf Netflix und hoffen, dass Sie sich von der Hip-Hop-Culture und den dazugehörigen Kopfbedeckungen von Kangol begeistern und mitreißen lassen!