Menu
JETZT ENTDECKEN
13.10.2017

Was für unterschiedliche Ledersorten gibt es?

Es gibt eine große Zahl an unterschiedlichen Ledersorten, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, stellen wir Ihnen hier die bekanntesten Ledersorten vor. Grundsätzlich wird jedoch zwischen Rauleder und Glattleder unterschieden.

 

 

Rauleder und seine Formen

Eine Raulederart ist das Nubukleder, das an der Narbenseite geschliffen wird, wodurch die samtähnliche Oberfläche entsteht. Für die Herstellung dieser Ledersorte werden Kalbs-, Ziegen- oder Rindshäute verwendet. Durch den Schliff der Narbenseite wird zudem eine hohe Atmungsaktivität geschaffen und das Leder ist enorm weich, vergleichbar mit dem Veloursleder. Vorsicht ist bei Kontakt mit Wasser geboten, da Nubukleder enorm empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert. Oftmals wird es deshalb bereits im Vorfeld mit wasserabweisenden Stoffen behandelt.Das Veloursleder, das auch als Wildleder bezeichnet wird, ist härter als das Nubukleder und ist im Gegensatz du diesem an der Fleischseite der Tierhaut geschliffen. Dadurch wird ebenso eine raue Struktur geschaffen. Diese fällt allerdings weniger stark aus als bei dem besagten Nubukleder. Hergestellt wird diese Lederart aus Tierhäuten von Schafen, Ziegen, Schweinen, Rehen, Hirschen, Kälbern und Rindern. Die Struktur zeichnet sich durch große Poren aus, wodurch eine hohe Schweißdurchlässigkeit geboten wird.

 

 

Glattleder und seine unterschiedlichen Sorten

Insgesamt kann man zwischen drei verschiedenen Gruppen unterscheiden, wobei an dieser Stelle angemerkt werden sollte, dass Glattleder nie komplett glatt ist, da die eigentliche Struktur noch erkennbar ist. Die erste Lederart ist das Rein-Anilin-Leder, welches zum größten Teil noch naturbelassen ist. Hierfür werden ausschließlich hochwertige, fehlerfeie und nabenreine Tierhäute verwendet, so dass es wesentlich teurer als andere Glattledersorten ist. Da die Oberfläche des Rein-Anilin-Leders unbehandelt ist, ist es für Verschmutzungen und Beschädigungen besonders anfällig. Gerade dies macht das Leder jedoch so besonders, da es im Laufe der Zeit einen ganz eigenen Look erhält bzw. entwickelt. Neben dem Rein-Anilin-Leder gibt es das Semi-Anilin-Leder, das eine stärkere Färbung besitzt, die das Material strapazierfähiger und eine Reinigung wesentlich einfacher macht. Die Struktur ist dabei nach wie vor noch gut zu erkennen. Zuletzt gibt es noch das alltagstauglichste aller drei Glattledersorten: pigmentiertes Leder. Neben einer verstärkten Färbung wird es mit einer Lackschicht behandelt, welche dafür sorgt, dass die Narben, das Hautbild und die Poren komplett verschwinden. Das Leder ist insgesamt steifer, bietet aber eine enorm strapazierfähige Eigenschaft, weshalb es zum idealen Alltagsbegleiter wird.

Insgesamt ist das Material Leder aufgrund seiner Atmungsaktivität, der hohen Strapazierfähigkeit, der Temperaturbeständigkeit und der schweren Entflammbarkeit besonders vorteilhaft.

 

 

Kopfbedeckungen aus Leder

Die zuvor genannten Vorteile von Leder eignen sich auch zur Herstellung von Kopfbedeckungen. Besonders bekannt sind natürlich Lederhüte und Ledercaps, die für einen rustikalen, natürlichen Look sorgen können. Vor allem Cowboyhüte, Traveller und Pork Pies, Flatcaps, Fliegermützen und Cabriomützen werden des Öfteren aus dem Material gefertigt. Da sie relativ wasserabweisend sind, eignen sie sich bei Regen und sorgen aufgrund der guten Luftdurchlässigkeit zusätzlich für ein angenehmes Kopfklima. Auch bei uns im Webshop haben wir eine Auswahl an ledernen Kopfbedeckungen. Entdecken Sie unser Sortiment und kaufen Sie noch heute Ihre neue Kopfbedeckung aus Leder!